Fahrwegunterhaltung

 

Die Osthannoverschen Eisenbahnen verfügten nach ihren Gründung im Jahr 1944 über insgesamt acht Bahnmeistereien (Bm) von denen sechs am 01. Januar 1954 noch im Betrieb standen: Bm 1 Celle Nord, Bm 2 Wittingen West, Bm 3 Bergen, Bm 4 Soltau (Han) Süd, Bm 5 Lüneburg Süd und die Bm 6 Winsen (Luhe) Süd. Die Bahnmeistereien Lüneburg Nord und Sülze wurden zwischen 1952 und 1954 aufgelöst, ihre Bezirke auf die verbleibenden Bm aufgeteilt. Der Bezirk der Bm Bergen wurde zum 01. Januar 1960 nach deren Auflösung auf die Bm Soltau und Celle verteilt, die Grenzen der verbliebenen Bm angepasst.

Am 01. Januar 1965 tritt eine weitere Änderung der Organisation bei den Bahnmeistereien der OHE in Kraft. Der Rottenbezirk Bispingen wird von der Bm Soltau (Han) Süd an die Bm Winsen (Luhe) Süd abgegeben. Zum 01. Januar 1966 folgt auch der Rottenbezirk Hambostel.

Zum 12. Oktober 1973 werden die Bahnmeistereien Wittingen West und Winsen (Luhe) Süd aufgelöst. Die Bm Soltau (Han) Süd folgt am 01. Mai 1977, der Bezirk an die Bm Celle Nord (Strecken Beckedorf – Wietzendorf & Beckedorf – Munster) und Lüneburg Süd (alle übrigen Strecken) abgegeben.

Zum 01. April 1982 wird der Fachbereich Bautechnik vollständig neu organisiert. Die bis zu diesem Zeitpunkt einzig verbliebenen Bm in Celle Nord und Lüneburg Süd werden aufgelöst, ihre Aufgaben zukünftig zentral von der Direktion der OHE aus Celle Nord wahrgenommen. Für die Fahrwegunterhaltung wird eine bautechnische Abteilung ins Leben gerufen, die Signaltechnik wird durch eine Projektgruppe betreut. 16 Bahnwärterbereiche betreuen jetzt im Durchschnitt 20 Streckenkilometer und sind der bautechnischen Abteilung „Bahnunterhaltung“ der Direktion angegliedert. Allerdings gilt diese Regelung nur bis zum 01. Januar 1983, dann werden die Bahnwärterbereiche wieder aufgelöst und ihre Aufgaben den sechs betrieblichen Hauptdiensstellen übertragen.

1983 wurden mit der oben beschriebenen Umorganisierung der Bautechnik unter anderem zwei Zweiwegebagger (Bagger I & II) beschafft. Beide Bagger wurde 1995 (Bagger III) und 1996 (Bagger IV) ersetzt.

Bereits zum 01. Januar 1984 erfolgte eine dritte Orga-Änderung für den Fachbereich Bahntechnik. Die Gruppe Bahnunterhaltung wird aufgehoben, alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Streckenunterhaltung und Signaltechnik in der Projektgruppe konzentriert. Zudem wurde im Laufe des Jahres 1984 auf Bf Soltau (Han) Süd unter Verwendung des bestehenden Güterschuppens und eines neu errichteten Portalkrans ein Baustofflager für Oberbaumaterial eingerichtet.

Für einen Zeitraum von fünf Jahren wurde ab 1985 für die Oberbausanierung eine kombinierte Gleis- und Weichenstopfmaschine der Firma Heitkamp samt Personal angemietet.


~ Weiter geht es mit einem Klick auf das jeweilige Bild ~

Baustofflager Soltau

Bm 6 Winsen (Luhe) Süd

Bagger III

Kl 14 der Bm Lüneburg Süd

Gleisstopfmaschine

 

 

 

 

 


~ Die Stopfmaschine am 23. April 1991 am BÜ km 1,6 vor Hermannsburg in bewegten Bildern ~

~ zum Betrachten bitte in das Bild Klicken ~

 


 

[ Leitseite ] [ Seitenanfang ]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kostenlose werbefreie Counter- Webcounter