Die preußische T3 in Spur 2


Über einen Bericht im Modelleisenbahner wurde ich auf ein Holzmodell der preußischen T3 aufmerksam. Reinhard Panning aus Magdeburg arbeitet zur Zeit an seinem T3-Erstling und stellte mir aus der Bauphase die folgenden Bilder zur Verfügung.

In den Neuheitenankündigungen für das Jahr 2006 stieß ich auf einen Bericht über ein Modell der Firma Franks Gartenbahnen Berlin - FGB. Die DR 89 6117 war auch in Nürnberg bereits als Handmuster zu sehen.

Einziger Hersteller mit einer Serienmaschine im Angebot war lange Zeit die Edelschmiede Bockholt aus Dassendorf. Auf der Homepage der Firma Magnus aus Putzbrunn bei München ist noch eines der ehemals zwölf Modelle - ist die 89 7396 in DB Version - zu sehen.  

Stellvertretend für alle Eigenbaumodelle sei hier die 89 6139 der DR von Gunter Estel vorgestellt:

In das Modell ist ein LokSound XL Decoder von ESU(Noch), Version V2.0 R5 Stand März 2002, eingebaut. Der Decoder ist nagelneu in der vom Hersteller vorgegebenen Programmierung, da mir kein Programmiergerät zur Verfügung steht. Lautsprecher Ø 72mm, flach im Führerhaus eingebaut. Hallschaltkreis+Minimagnet zur Synchronisation des Dampfschlages eingebaut (noch nicht aktiviert), Reedkontakte (je 1x rechts + 1x links an den Aufstiegsleitern) zur Auslösung von Funktionsvorgängen im Decoder (noch nicht aktiviert). Die Lok läuft zur Zeit also im Analogbetrieb, auch da schon mit Dampflokgeräusch (im Stand und in Fahrt) und bietet fahrtrichtungsabhängigen Lichtwechsel. Das Modell ist gesupert (gealtert). Für "Nietenzähler" ist diese kleine Maschine nichts, da deren Anzahl mit Sicherheit nicht stimmt. Der verbindliche Standard der Interessengemeinschaft Modellbahn Spur II e.V. wurde, soweit bekannt und veröffentlicht, weitgehend eingehalten.


[ Zur Leitseite ] [ vorherige Seite ] [ Zum Seitenanfang ]