Die preußische T3 in Spur 0

 

Gerade in der Baugröße 0 waren und sind die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Produkten besonders augenfällig. Zwei Werbeanzeigen des Jahres 1969 belegen diese Aussage.

Die thüringer Firma EMA (Eisenbahn-Modellbau-Anlagen) bietet die preußische T3 in zahlreichen Varianten als Bausatz und Fertigmodell an. Die recht preiswerten Modelle entsprechen zwar nicht dem neuesten Stand der Technik, können aber durchaus gefallen. Wenn man bedenkt, daß die Formen bereits 1969 vom Rothhauser Gebäudehersteller Pola gefertigt wurden, erklärt sich der im Vergleich zu H0 Modellen recht dürftige Grad der Vorbildtreue. Leider sind bei den im Katalog angekündigten Ordnungsnummern einige Ungereimtheiten aufgetreten. So wurde die Variante mit Schlepptender mit einer Nummer der BR 89 70-75 versehen.

Die Pola-Maxi-Bahn war eine echte Preisalternative zu den teuren Messingstücken. Die Kunststoffmodelle sind bereits 1978 vom Markt verschwunden.

Die zwischenzeitlich von Rai-Mo und Biller Bahn als Bausätze angebotenen T3 haben ihren Ursprung ebenfalls in den Pola-Formen. Leider sind sie am Markt nicht mehr vertreten.

Das man auch bei Faller in den 1970er Jahren eine T3 mit Batteriebetrieb baute, sei hier nur am Rande erwähnt. Die Hit train Reihe wurde schon vor Jahren aus dem Programm genommen.

Für Modellbahner mit einer entsprechend gut gefüllten Brieftasche halten die Firmen Gebauer sowie Schnabel & Gebert Handarbeitsmodelle im Maßstab 1:45 vor. Spitzenmodell dürfte aber die von N+U Spur O Modelle, später L. Wiedling im Jahr 1968 angebotene Maschine sein. Stolze 1.565,00 DM gingen seinerzeit über den Ladentisch. Die von Gebauer, Hübner sowie Marktscheffel & Lennartz unter dem Markennamen Eurotrain angebotene T3 ist ebenfalls am Markt nicht mehr vertreten. Gebrauchte Modelle sind rar und dem entsprechend teuer.

Der tschechische Spur 0 Hersteller ETS bietet seit 1997 eine T3 mit Schlepptender als Bestandteil einer Zuggarnitur an. Ob die angekündigte unzutreffende Ordnungsnummer 89 7457 zwischenzeitlich berichtigt wurde ist nicht bekannt. Unter der gleichen Nummer befindet sich im aktuellen Katalog ein Modell der T3 in der Staatsbahnausführung ohne Schlepptender und ist somit richtig beschriftet. Zudem ist eine T3 in der Ausführung der K.P.E.V. bei ETS im Angebot. Die Schlepptendervariante gibt es seit 1998 innerhalb einer Sonderserie als Einzelstück. 2001 kam die T3 in der Länderbahnversion mit einer Zuggarnitur auf den Markt. Offenbar nimmt man es bei ETS auch im Programm 2002 mit der Vorbildtreue nicht so genau - auch der K.P.E.V. wurde jetzt eine T3 in Länderbahnfarben mit Schlepptender spendiert!

Nach längerer Pause gibt es im Jahr 2019 eine Neuheit in der Spur 0 geben. Die Firma Lenz bringt die 86 6016 in einer Top-Ausstattung. Der Preis liegt mit knapp unter 1.000,00 € in einem durchaus vertretbaren Bereich.


[ Zur Leitseite ] [ vorherige Seite ] [ Zum Seitenanfang ]


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kostenlose werbefreie Counter- Webcounter