Zeittafel

14.03.1911

Der Innenminister des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin erteilt die Genehmigung für die in Mecklenburg liegenden Streckenteile.

21.04.1911

Ausstellung der Gründungsurkunde des Regierungspräsidenten zu Lüneburg für den in der preußischen Provinz Hannover befindlichen Abschnitt.

28.04.1911

Genehmigung einer "nebenbahnänlichen Kleinbahn" durch den königlich preußischen Regierungspräsidenten zu Lüneburg.

16.04.1912

Landespolizeiliche Abnahme und Aufnahme des Gesamtverkehrs.

17.04.1912

Fahrplanmäßiger Verkehr zwischen Neuhaus und Brahlstorf.

1920

Vertrag mit der Deutschen Reichsbahn zur teilweisen Übernahme des Rangierbetriebs auf Bf Brahlstorf.

01.06.1923

Nach Übernahme der Betriebsführung durch das Landeskleinbahnamt der preußischen Provinz Hannover gemeinsame Betriebsführung mit der Bleckeder Kleinbahn, der Kleinbahn Lüneburg-Soltau und der Kleinbahn Soltau-Neuenkirchen.

1925

Das Empfangsgebäude auf Bf Brahlstorf erhält einen Anbau.

1932

Der Landkreis Bleckede wird aufgelöst, dass Amt Neuhaus kommt zum Landkreis Lüneburg.

05.11.1934

Einstellung des Schienenpersonenverkehrs bei gleichzeitiger Einrichtung einer Buslinie.

1938

Begradigung der Sude. Die Sude fließt jetzt nicht mehr durch das südliche, sondern durch das mittlere Feld der Brücke.

1939

Wiederaufnahme des Schienenpersonenverkehrs nach Sanierung des Oberbaus.

01.04.1945

US-Amerikanische Truppen besetzen das Amt Neuhaus.

01.06.1945

Die US-Truppen werden durch britische Einheiten abgelöst.

01.07.1945

Gemäß des Beschlusses des alliierten Kontrollrates marschieren Verbände der roten Armee ein, das Amt Neuhaus fällt dem Land Mecklenburg-Schwerin, Landkreis Hagenow zu und wird letztlich ab 1949 Teil der DDR im späteren (ab 1952) Bezirk Schwerin .

1946

Die Kleinbahn Neuhaus-Brahlstorf wird enteignet.

1946

Übernahme der Betriebsführung durch das Landsratsamt zu Hagenow.

01.01.1947

Übernahme der Betriebsführung durch die Hauptverwaltung Eisenbahnen des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

1947/48

Wagen und Lokomotiven erhalten elektrische Beleuchtung.

09.03.1949

Anordnung betreffend Übernahme des Betriebs von nicht reichsbahneigenen Eisenbahnen des öffentlichen Verkehrs durch die Deutsche Wirtschaftskommission - Generaldirektion Reichsbahn.

01.04.1949

Die Deutsche Reichsbahn in der DDR übernimmt Verwaltung und Betrieb der Kleinbahn Neuhaus-Brahlstorf.

01.01.1950

Die KNB geht vollständig in das Eigentumn der DR über. Die Fahrzeuge der KNB werden in das Nummerschema der Deutsche Reichsbahn eingegliedert.

1952-54

Kurswagen Schwerin-Neuhaus, Einsatz des Kino-Zuges der RBD Schwerin auf Bf Neuhaus.

17.05.1953

Der Bf Brahlstorf verliert den Zusatz "Kleinbahn".

1954

Die Stahlbrücke bei Bahn-Kilometer 5,4 wird durch Hochwasser beschädigt und aufwendig instand gesetzt.

1963

Verdieselung der ehemaligen KNB: Eine V15 tritt ihren Dienst an. Wegen der fehlenden Zugheizung werden Reisezugwagen mit separaten Heizanlagen gefahren.

06.04.1965

Aufmerksame Reisende entdecken bei Preten eine 5m lange Unterspülung des Dammes und stoppen den herannahenden Zug 20m vor der Schadstelle.

01.01.1966

Der Bf Neuhaus (Elbe) wird als selbständige Dienststelle aufgelöst und dem Bf Brahlstorf unterstellt.

29.09.1968

Der Personen-, Expressgut-, und Gepäckverkehr wird eingestellt.

29.09.1968

Nach Einstellung des Personenverkehrs übernehmen Loks der Baureihe V23 (ab 1970 Baureihe 102.0) den verbliebenen Güterverkehr.

01.07.1970

Der Bf Neuhaus (Elbe) wird nunmehr vollständig aufgelöst.

31.12.1972

Nach der Einstellung des Güterverkehrs erfolgt die Stillegung der ehemaligen Kleinbahn Neuhaus-Brahlstorf.

1973

Rückbau der Kleinbahn, nur der Bf Brahlstorf bleibt an das Netz der DR angeschlossen.

26.09.1986

Der Landkreis Lüneburg beantragt die Löschung der Firma Kleinbahn Neuhaus-Brahlstorf aus dem Handesregister beim Amtsgericht Lüneburg.

01. Juli 1996

Die am 09.03.1949 ergangene "Anordnung betreffend Übernahme des Betriebs von nicht reichsbahneigenen Eisenbahnen des öffentlichen Verkehrs durch die Deutsche Wirtschaftskommission - Generaldirektion Reichsbahn" wird gemäß Verlautbarung des BMV vom 30. Mai 1996 nach Maßgabe der Anlage II Kapitel XI Sachgebiet A Abschnitt III Nr. 10 des Einigungsvertrages formell mit Wirkung zum 01. Juni 1996 aufgehoben.

1998

Die ehemalige Trasse von Neuhaus nach Preten wird Radweg.

2001

Der Radweg wird bis Brahlstorf verlängert.

01.01.2001

Die Güterverkehrsstelle im ehemaligen Kleinbahnhof Brahlstorf an der Hauptbahn Hamburg-Berlin wird geschlossen.

01.05.2002

Im ehemaligen Bahnhof Preten eröffnet das Cafe "Zum schwarzen Schaf".

[ zurück ]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kostenlose werbefreie Counter- Webcounter